Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeigenberatung

und PR Veröffentlichung.

Für Ihre Werbung

0211-98707802

von 10:00 bis 17:00 Uhr.

schon ab

79,00

im Monat.

 

Für neue Künstler

besondere Tarife!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die innovative Kunstmesse,

28. bis 30. Oktober 2016.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunstverein Duisburg e.V.


Weidenweg 10 - 47059 Duisburg
Fon: 0203.718 78 41
Email: info@kunstverein-duisburg.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Düsseldorfer Impressionen.

Auf Leinwand & Acrylglas.

Panorama-Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kunst & Kultur

der Politik.

Alle Termine im

Landtag NRW hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst & Kultur

an Rhein und Ruhr

 

 

Kunsthauptstadt

Düsseldorf

 

 

 

Cologne

Die Domstadt am Rhein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FFT Düsseldorf

Forum Freies Theater

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige

Fotografie Irschik

Die schönsten Oldtimer Motive

auf Leinwand & Acrylglas.

Alle Motive hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der neue Kö-Bogen in der

Düsseldorfer Innenstadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie Irschik

Oldtimer im besten Licht!

Auf Leinwand, Acrylglas & Aludibond.

Oldtimer Fotos vom Profi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürogebäude im Medienhafen

Düsseldorf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alt trifft neu!

Der Schlossturm mit dem Riesenrad

auf dem Burgplatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zeche Zollverein in Essen.

UNESCO Weltkulturerbe!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kölner Dom.

Magnet für die meisten Touristen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wahrzeichen in

Düsseldorf.

Der Rheinturm.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ruhrtalbrücke in

Essen-Kettwig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Landschaftspark Nord in Duisburg.

Immer einen Besuch im Revier Wert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gehry Bauten im Medienhafen

Düsseldorf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Düsseldorfer Rheinkniebrücke

mit der Skulptur im Vordergrund.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie Irschik

Oldtimer im besten Licht!

Auf Leinwand, Acrylglas & Aludibond.

Oldtimer Fotos vom Profi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürogebäude im Medienhafen

Düsseldorf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rheinpromenade

in Düsseldorf immer sehenswert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Düsseldorf, der 24.Juli 2016

 

Liebe Leserinnen & Leser,


ob München oder Paris, es ist entsetzlich, ständig neue Nachrichten 

über Anschläge zu hören. Ich wünsche allen Menschen und angehörigen

der Opfer mein tiefstes Mitgefühl.

Allen Freunden der Kunst & Kultur sende ich gerne das Signal, jetzt noch

Stärker und bewusster an dem Ziel zu Arbeiten, allen Menschen die Kunst

und Kultur in Deutschland zu vermitteln.

 

Wie ist ihre Meinung. Schreiben Sie mir!

 

Peter Irschik

Redaktion Düsseldorf

 


 

 

Düsseldorf aktuell |  Vernissage

 

 

HELLO FROM THE OHER SIDE

 

Einladung zur Vernissage von C.U.Frank

 

 

Freitag 5. August 2016, 18.30 Uhr

 

 


 

HELLO FROM THE OHER SIDE
 

 

Visit the new Page:

 

www.cufrank.de



Ausstellungsdauer | 5. August - 30. September 2016

Galerie Töchter & Söhne
Reisholzer Werftstrasse 73
40589 Düsseldorf
Öffnungszeiten:
Täglich 12.00 - 17.00 Uhr
Ausser Freitag

 


 

Düsseldorf aktuell |  Spielplan

 

 

FFT Düsseldorf

 

 

Consol Theater | Die Prinzessin kommt um vier


nach einer Geschichte von Wolfdietrich Schnurre


ab 4 Jahren


Die Hyäne ist das scheußlichste aller Tiere, hässlich und verlogen, das Fell zerfranst und
fleckig. Der Sabber läuft ihr aus dem Maul, sie liebt verfaultes Fleisch und ihr Atem stinkt
wie die Pest. Selten verirrt sich ein Besucher zu ihrem Gehege und niemand, wirklich niemand
würde sie zum Kaffeetrinken einladen! Doch wenn sie nun in Wirklichkeit eine verzauberte
Prinzessin ist? Das Kindertheaterstück „Die Prinzessin kommt um vier“ erzählt
meisterhaft eine Geschichte von Außenseitertum und der alles überwindenden Kraft der
Liebe.
„Den Wert der inneren Schönheit vermittelt dieses Theater sehr überzeugend, kindgerecht,
mit Verve und feinem Witz, und gibt damit auch für erwachsene Zuschauer dem vielzitierten
Satz von Antoine de Saint-Exupéry Recht: ‚Man sieht nur mit dem Herzen gut...’“ (Der
Westen, 23.9.2015)
Regie: Andrea Kramer. Mit: Till Beckmann, Jennifer Ewert. Ausstattung: Isabell Ziegler. Dramaturgie: Sylvie
Ebelt. Mit Texten von: Christofer Rott. Die Rechte liegen beim Aufbau Verlag GmbH Berlin.
Das Consol Theater liegt auf dem ehemaligen Zechengelände Consolidation in Gelsenkirchen-Bismarck und hat
sich seit der Eröffnung im Jahr 2001 zu einem lebendigen Theaterhaus mit einer großen Verantwortung für die
kulturelle Bildung und das soziale Miteinander von Menschen verschiedener Altersgruppen und Herkünfte
entwickelt. Die Inszenierungen des Consol Theaters befassen sich konkret mit den Lebensrealitäten des zumeist
jungen Publikums.

 

consoltheater.de
FFT Düsseldorf, Juta, 6.10., 11 Uhr

 

Spielplan für August/September:

 

www.fft-duesseldorf.de/

 


 

 

Düsseldorf aktuell | Kultur

 

 

Größte Kirmes am Rhein

 

 

Foto: Peter Irschik

 

 

Diese Jubiläumskirmes vom 15 bis 24. Juli in Düsseldorf setzt Maßstäbe:

Noch nie waren so viele rasante Fahrgeschäfte auf der „Größten Kirmes am Rhein“ vertreten wie in diesem Jahr. Als Weltpremiere präsentiert die Rheinkirmes einen Tennis Court mit spannenden Matches, erstmalig wird es zwei Feuerwerke geben und, last not least: In diesem Jahr wird auf Familienfreundlichkeit und Sicherheit besonders großer Wert gelegt.

 

Auf der 165.000 qm großen pittoresken Festwiese mit Blick auf die Düsseldorfer Skyline präsentieren 305 Schausteller und Gastwirte in diesem Jahr somit ein besonders facettenreiches Volksfest. Der traditionsreiche Veranstalter, die St. Sebastianus Schützen Düsseldorf von 1316, erwartet vier Millionen Zuschauer – wenn das Wetter mitspielt. Kirmesarchitekt Thomas König selbstbewusst: „Diese Kirmes wird bundesweit Maßstäbe setzen“. Trotz der Ballung attraktiver Fahrgeschäfte, die für erhöhten Adrenalin-Ausstoß stehen: Deutschlands zweitgrößte Kirmes auf den Oberkasseler Rheinwiesen ist, so Thomas König, „definitiv ein Fest für die ganze Familie“. Neu in diesem Jahr: Das idyllische „Französische Dorf“, eine Ruheoase im Rummel, kehrt zurück. Und: Es wird sowohl zum Auftakt am 15. Juli als auch zum Abschluss der Rheinkirmes ein Feuerwerk geben. Das Großfeuerwerk am Freitag, dem 22. Juli, wird erstmalig auf einem Schiff in der Rheinmitte gezündet.

 

Foto: Peter Irschik

 

Mit der „Größten Kirmes am Rhein“ feiert im Jubiläumsjahr 2016 der 700 Jahre alte St. Sebastianus Schützenverein mit seinen mehr als 1.500 Schützen den Namenstag seines Schutzpatrons St. Apollinaris (23. Juli). Das Heimat- und Schützenfest wird in diesem Jahr gleichzeitig mit der Kirmes am Freitag, dem 15. Juli eröffnet. Ein ganz besonderes Highlight in diesem Jahr wird der „Historische Festzug” am 17. Juli sein, der mit mehr als 3.000 uniformierten Schützen und 40 Musikkapellen zu den größten in Deutschland zählt. Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316: „Wir werden in dem Zug die historische Entwicklung besonders deutlich machen – mit farbenprächtigen Kostümen und Kutschen, das wird der schönste Umzug, den wir je gemacht haben.“ Auch auf die veränderte Sicherheitssituation hat die Düsseldorfer Großkirmes reagiert: Laut Kirmesarchitekt Thomas König wird mehr Sicherheitspersonal vertreten sein, die Kosten liegen über 100.000 Euro. Die Polizei wird mit mindestens 100 Beamten vertreten sein und auch die Feuerwehr ist mit mehr als einem Dutzend Männern und einem Löschfahrzeug vor Ort.

 

 

Kirmes-Öffnungszeiten:

Mo – Fr ab 14 Uhr
Sa ab 13 Uhr
So ab 11 Uhr


Veranstalter der Größten Kirmes am Rhein:
St. Sebastianus Veranstaltungs GmbH
www.rheinkirmes-duesseldorf.de

 


 

FFT Düsseldorf

 

 

CLOSE UP


Sommerfest


CLOSE UP hat sich seit 2008 als künstlerisch experimentelle Sommerakademie des
FFT etabliert. Zwei Wochen lang arbeiten Künstler aus den Bereichen Musik, Storytelling
und Performance unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs Ingo Toben täglich mit
Düsseldorfer Jugendlichen zusammen, erproben Selbstbestimmung und entwickeln neue
partizipative Formate. CLOSE UP 2016 fragt, wie die digitale Welt des Internets die Wahrnehmung
in der Stadt verändert. Zeitgleich arbeiten Jugendliche in Helsinki zum selben
Thema. Übers Internet tauschen sich die beiden Gruppen aus und entwickeln gemeinsam
eine Präsentation, die sie im Rahmen des Sommerfestes präsentieren.
2016 lädt CLOSE UP verstärkt Schüler aus Flüchtlingsfamilien und unbegleitete Flüchtlinge
in das Projekt ein.
Gefördert durch das Kulturamt und Schulverwaltungsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
Ingo Toben ist seit 2001 freiberuflicher Regisseur. Seit 2007 erarbeitet Toben zusammen mit einem künstlerischen
Team und Düsseldorfer Schülern Aufführungsformate, die Film, Installation und Live-Musik verbinden.
Es folgten Einladungen zum Theatertreffen der Jugend (Berliner Festspiele 2008 und 2011), zum YoungStar-
Fest auf Kampnagel (Hamburg 2009 und 2011) sowie zu dem Festival Favoriten 2010 in Dortmund.


Stadtraum, 22.7., 18 Uhr

 

 

FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 40215 Düsseldorf
FFT Juta, Kasernenstr. 6, 40213 Düsseldorf
Karten unter: (0211) 87678718 und www.fft-duesseldorf.de

 


 

 

Besondere Highlights 2016 | Die Wehrhahn Linie 2016

 

 

Die Eröffnung der Wehrhahn-Linie

 

Mehr wie 100.000 Fahrgäste nutzten das Pre-Opening der neuen U-Bahnhöfe in der

Düsseldorfer City. Besonders viel dem Besucher die Gestaltung der Stationen

mit sehr hellen,freundlichen Elementen auf, sicher ein Novum für die Düsseldorfer

Stationen im Netz der Rheinbahn.

Wir stellen ihnen alle Künstler der sechs neuen U-Bahnstationen vor.


 

 

Foto: Peter Irschik

 

Kunst als Bestandteil der Planung

Mit dem Architekturwettbewerb hat die Stadt Düsseldorf Neuland betreten. Denn bereits von Anfang an wurden Künstler in alle Planungsüberlegungen einbezogen. Schließlich sollte die künstlerische Gestaltung nicht den architektonischen Vorgaben folgen, sondern direkt Bestandteil der Planungsüberlegungen sein. Zum Siegerteam aus Darmstadt gehören Philip Schiffer, Jochen Schuh, Markus Schwieger, Thilo Höhne, Karim Scharabi und Oliver Witan. Für die künstlerische Gestaltung zeichnet die Düsseldorferin Heike Klussman und für die Lichtplanung der Heidelberger Uwe Belzner verantwortlich


 

Heike Klussmann - "Raumtiefe"

 

Station: Pempelforter Straße

Heike Klussmann arbeitet mit der dreidimensionalen Wirkung von Raumgeometrien als Spiel mit den Dimensionen von Fläche und Raum. Eine geometrische Bandabwicklung, beginnend in den jeweiligen Zugangsbereichen legt sich als invertierte Skulptur über Boden Wand und Decke in den Raum. Durch die räumliche Überlagerung der Bänder mit den Raumgrenzen des Bahnhofes entsteht ein netzartiges Bandgefüge, das den Fahrgast in sich aufnimmt. Das Bandgefüge aus metallisch-emaillierten Flächen ergibt sich selbstständig nach physikalischen Gesetzmäßigkeiten und den Geometrien des Bahnhofes und versetzt den Raum optisch in Schwingung.

 

Sicher die größte Station im neuen Netz - Schadowstr.

gestaltet von Ursula Damm.

 

 

Ursula Damm - "Interaktive Installation"

 

Station: Schadowstraße

 

Ursula Damm fügt ihre Installation als verbindendes Element zwischen Stadtraum und U-Bahnstation ein. Das Geschehen an der Oberfläche wird mit einer Kamera und Bodensensoren aufgenommen und nach Bewegung, Aufenthaltsräumen und sozialer Interaktion analysiert. Die Videobilder werden auf zwei Projektionsflächen im Inneren des U-Bahnhofes als digitale, künstlerisch gestaltete, interaktive Installation wiedergegeben und sind in die gläsernen Wandoberflächen bündig eingelassen. Die Installation veranschaulicht somit ein kollektives, sich stets erneuerndes Gedächtnis des Ortes, das durch das Verhalten der Passanten beeinflusst wird. Die Rolle des Stadtraumes mit seinen oberirdischen Plätzen als Vermittler von Öffentlichkeit wird durch die Installation sichtbar gemacht und thematisiert.

 

Einer der Ein-und Ausgänge an der Schadowstraße.

 

Die neuen Linien der Rheinbahn

 

 

Ralf Brög - "Drei Modellräume"

 

Station: Heinrich-Heine-Allee

Ralf Brög überlagert die architektonischen Schnitträume mit akustischen Klangräumen. Die Raumwahrnehmung wird durch Klang und Sound modelliert. Die Konzeption umfasst für die drei Zugangsbereiche die "Modellräume" Labor, Theater und Auditorium. Der Ostkopf ist als Labor der Ort einer "experimentellen Inszenierung". Hier werden akustische Phänomene wie Wellenlänge, Brechungen und Verzerrungen über einen Interferenzenatlas in keramischer Oberfläche sowie zwei Soundobjekte sichtbar gemacht. Der Mittelzugang ist als Theater der Ort für eine "illusionistische, poetische Inszenierung". In keramischer Oberfläche wird die Stofflichkeit und Plastizität eines Theatervorhangs nachgebildet. Über moderne Soundtechnologien werden Textfragmente aus dem Schauspiel eingespielt. Die "Sound-Beamer" suggerieren Sprecher hinter dem Vorhang. Es entsteht eine illusionistische Verwirrung um den eigenen Standpunkt - vor oder hinter dem Vorhang. Der Westkopf ist als Auditorium der Ort einer "akustischen Inszenierung". Über eine plastische Modellierung der keramischen Oberflächen wird durch Beeinflussung der Wellenlänge des Schalls eine Klangkomposition erzeugt. Im Zusammenhang aller Modellräume ist die akustische Intervention leise, zurückhaltend und mit ausgedehnten Ruhephasen komponiert.

 

Foto: Peter Irschik

Akustische Töne, dezente Farbgebung, Heinrich-Heine- Station.

 

 

 

Enne Haehnle - "Spur X"

 

Station: Kirchplatz

Enne Haehnle möchte mit ihrer Arbeit "Spur X" die Wahrnehmung der Benutzer schärfen und die Kommunikation fördern. Schriftspuren, die sich aus einem Metallstrang formen bilden einen skulpturalen Leitfaden vom Stadtraum in die Station. Im Bezug zum Benutzer entstehen Sprachräume, die über Textfragmente erzeugt werden. Die Textbilder erzeugen positive Irritationen über Sprachenvielfalt und thematisieren die Bewohner der Stadt, die sich in einem Netz von Beziehungen befinden. Die plastischen Schriftskulpturen treten in ein Spannungsfeld zur Lineatur der keramischen Wandoberflächenflächen.

 

Foto: Peter Irschik

Offene Gestaltung, viel Licht- Künstlerin E. Haehnle.

 

Die Stationen Benrather Straße,Thomas Stricker - "Himmel oben - Himmel unten"

sowie die Station Graf Adolf Platz Manuel Franke - "Achat" folgen in Kürze.

 


 

 

 

 

 

 


 

 

EXKLUSIV |  KÜNSTLER VORSTELLUNG

 

 

 

 

 

Werk: Lars Peter Böhme

 

 

 

 

Vita

 

Der neue Fotokünstler Lars-Peter Böhme (LaPeBo), 1966 in Krefeld Uerdingen geboren, und auf dem Trainingsstadion des damaligen FC Bayer 05 aufgewachsen, wo dort die Eltern das 11 Hektar große Fußball-Gelände verwalteten, entstand die „Liebe“ zur Natur. Die Fotografie entdeckte er in der Jugend unter Anleitung des älteren Bruders, mit dem er sowohl analog fotografierte, die Kleinbild- und Mittelformatfilme entwickelte und S/W-Fotoabzüge in einem zur Dunkelkammer umfunktionierten Badezimmer herstellte. Mit der Ausbildung zum Druckvorlagenhersteller, Fachrichtung Reproretusche, und einer 30 jährigen Tätigkeit, von Administrativ bis Kreativ, in der Grafik-, IT- und Medienbranche, führte ihn seine Leidenschaft zu reizvollen Motiven. Im digitalen Zeitalter mit Sony-Kameras unterwegs, um die guten, alten Minolta Geräte (Blitzlicht, Objektive...) weiter verwenden zu können. Seit 2014 arbeitet Lars Böhme als selbstständiger WEB-Designer, Online-Marketer und Mediengestalter für WEB- und Printprodukte. Die für ihn faszinierendsten Motive findet er größtenteils in der Natur, ob Insekten oder Pflanzen im Makrobereich oder Himmel, Wolken, Wasser und Landschaften mit Weitwinkel oder Fisheye.

 
 
 
 

 

 

 

Werk: Lars Peter Böhme

 

 

 

Lars Peter Böhme:

 

Ich lege mich nicht gerne fest und experimentiere gerne aus ungewöhnlichen Blickwinkeln und Lichtsituationen.

Mich faszinieren ebenso Symmetrien und Kontraste bei Architekturaufnahmen, die Erfassung von 360-Grad- und Kugelpanoramen sowie Zeitraffer-Filme (Timelapse). Natürlich mache ich auch keinen Halt vor Dingen und Situationen des alltäglichen Lebens - meine Kinder ärgert es oft genug, Motiv für meine Leidenschaft sein zu müssen.

 

 

 

 

Werk: Lars Peter Böhme, aus der Serie Water Drops.

 

 

Lars Peter Böhme:

Für die Zukunft steht noch die Studio-Fotografie auf meinem Plan, bei der ich durch z.B. seitliche Lichtsteuerung Personen, Körper und Konturen ungewöhnlich gestalten möchte. Das kleine Studio im Keller wird dazu bald in Angriff genommen…

 

 

 

Werk: Lars Peter Böhme, Zeeland III.

 

 

Alle Motive exklusiv im Galerie Shop, auf Leinwand & Acrylglas.
 
    Zum Galerie Shop
 
    

 


 

EXKLUSIV |  KÜNSTLER VORSTELLUNG

 

Düsseldorfer Fotokunst

 

Die Galerie "Für schöne Panorama Fotos"

 

Made in Düsseldorf

 

Fotografie in höchster Auflösung für das Büro & Zuhause

 

 

Fotokünstler: Peter Irschik

 

 

Peter Irschik


Fotokünstler & Panorama Fotograf

 

 

 

Mein Focus:

"Der Blick im Panorama Format"


Ich nutze diese Technik um die " Wirklichkeit "also die Lichtsituation,

so "Real" wie möglich darzustellen. Alle Panoramafotos sind hochauflösend entstanden,

das heißt, die Fotos sind im Original bei 300dpi bis zu 2,20 Meter breit.                                                        

Damit sind Vergrößerungen als Print auf Fotopapier sowie auf Leinwand oder Acrylglas,

in einer Größe von bis zu 15 Meter in Top Qualität möglich!

 

 

 

Fotokünstler: Peter Irschik

 

 

 

 

 

Fotograf: Peter Irschik

Das neueste Motiv aus Düsseldorf.


 


 

 

Fotokünstler: Peter Irschik

Das Düsseldorfer Rheinpanorama ist sicher eines der beliebtesten Panoramen von Düsseldorf.

 

 

 

Kontakt:

Fotografie Irschik 

www.duesseldorf-panorama.de

Telefon: 0211-98707802

 

Die Galerie mit allen Werken:

PANORAMA-DÜSSELDORF





 

Der Besondere Service für alle Leserinnen & Leser

 

Der Geschenkgutschein, mit Kunst & Kultur Ermäßigung.



 

80,00 Warenwert nur 68,00

 

Wählen Sie aus über 3600 möglichen Veredelungen & Größen

eines von über 140 verschiedenen Motiven der Künstler.

 

Bestellbar unter: 0211-98707802

redaktion (at) rhein-duesseldorf.de

 

 


 

Alle Texte & Fotos urheberrechtlich geschützt.

Verwendung nur nach schriftlicher Vereinbarung.

Die Redaktion

Kontakt:

redaktion( at )rhein-duesseldorf.de